Weltweit ist La Palma einer der Orte mit den meisten Flugtagen im Jahr. Wenn die kalte Jahreszeit die Fluggebiete von der Landkarte eines Gleitschirmpiloten fegt, bietet der grüne Klecks im Atlantik weiterhin Gelegenheit zum Abheben.

Die rasch wechselnde Wind- und Wettersituation macht das Eiland zu einem meteorologisch anspruchsvollen Fliegerarchipel und ist nicht für Einsteiger oder Piloten mit wenig Erfahrung geeignet. Damit der Flug nicht zu einem Alptraumflug wird, ist die ständige Beobachtung der Wetterverhältnisse unabdingbar.

Auch muß sich der Paraglider über Start- und Landeplätze informieren, da Naturschutzzonen nicht überflogen werden dürfen.

Eine Gleitschirmschule bietet ihre Dienste an und informiert über Wetterlage und Situation. Sie verfügt über Start- und Landeplätze und unterstützt den erfahrenen Piloten in all seinen Belangen. Sie bietet auch Tandem-Sprünge an.